Aktuelles

Einsatz 41/2020 – B2.02: Waldbrand

Am Freitagnachmittag um 15.33 Uhr wurde unser Tanklöschfahrzeug zu einer unklaren Rauchentwicklung an der L272 zwischen Flammersfeld und Asbach alarmiert.

Vor Ort brannte es auf einer Fläche von etwa 5000 Quadratmetern. Da die Wasserversorgung nur mit Fahrzeugen sichergestellt werden konnte, unterstützten wir die Feuerwehren mit unserem TLF im Pendelverkehr.

Ebenfalls im Einsatz war die Feuerwehr Flammersfeld, die Feuerwehr Oberlahr, die Feuerwehr Weyerbusch, die Feuerwehr Altenkirchen (TLF), die Feuerwehr Asbach, die Feuerwehr Neustadt-Wied, die Feuerwehr Krautscheid, das DRK, die Polizei Straßenhaus und die Polizei Altenkirchen.

Link: Artikel auf ak-kurier.de

Einsatz 39/2020 – B1.05: Unklare Rauchentwicklung

Symbolbild

Heute Nachmittag um 15.29 Uhr wurde unser Tanklöschfahrzeug zu einer unklaren Rauchentwicklung an der L272 zwischen Flammersfeld und Asbach alarmiert.

Vor Ort brannte es auf einer Fläche von Rund 500 Quadratmetern. Da die Wasserversorgung nur mit Fahrzeugen sichergestellt werden konnte, unterstützten wir die Feuerwehren mit unserem TLF im Pendelverkehr.

Ebenfalls im Einsatz war die Feuerwehr Flammersfeld, die Feuerwehr Oberlahr, die Feuerwehr Weyerbusch (TLF), die Feuerwehr Altenkirchen (TLF) und die Polizei Altenkirchen.

Link: Artikel auf ak-kurier.de

Erster bundesweiter Warntag

Morgen um 11:00 Uhr wird eine Probewarnung an alle Warnmultiplikatoren (z. B. Rundfunksender, App-Server) geschickt, die am Modularen Warnsystem des Bundes angeschlossenen sind. Die Warnmultiplikatoren versenden die Probewarnung in ihren Systemen bzw. Programmen an Endgeräte wie Radios und Warn-Apps (z.B. die Warn-App NINA), auf denen Sie die Warnung lesen, hören oder wahrnehmen. Parallel werden auf Ebene der Länder, in den Landkreisen und in den Kommunen verfügbare kommunale Warnmittel ausgelöst (z.B. Sirenen und Lautsprecherwagen).
Der bundesweite Warntag und die Probewarnung haben zum Ziel, Sie für das Thema Warnung der Bevölkerung zu sensibilisieren, Funktion und Ablauf der Warnung besser verständlich zu machen und auf die verfügbaren Warnmittel aufmerksam zu machen.
Der bundesweite Warntag will dazu beitragen, Ihr Wissen um die Warnung in Notlagen zu erhöhen und damit Ihre Selbstschutzfähigkeit zu unterstützen. Auch die nun bundesweit einheitlichen Sirenensignale sollen bekannter werden.

#warntag2020 #bundesweiterwarntag #wirwarnendeutschland

Einsatz 38/2020 – B2.06: Bewusstlose Person nach CO-Austritt

Heute Mittag um 14.10 Uhr wurde unsere Wehr, zusammen mit der Feuerwehr Horhausen, mit dem Einsatzstichwort “Bewusstlose Person nach CO-Austritt” nach Bürdenbach alarmiert.

Auf Anfahrt rüsteten sich sofort die Atemschutzgeräteträger auf dem HLF mit den Atemschutzgeräten aus.

Vor Ort angekommen stellte die Einsatzleitung fest, dass die Eingangstür bereits offen Stand und im Flurbereich eine bewusstlose Person auf dem Boden lag. Es war ein leichter Brandgeruch festzustellen.

Erste Messungen ergaben keine erhöhten Kohlenstoffmonoxidwerte, so dass die leblos scheinende Person betreut werden konnte. Nach mehrfachem ansprechen wachte die Person auf und versicherte dass alles in Ordnung sei. Die weitere Betreuung übernahm der Rettungsdienst sowie der Notarzt.

Als Quelle für den Brandgeruch wurde eine befestigte Feuerstelle im Garten hinter dem Haus ausgemacht, wo noch ein Lagerfeuer brannte.

Da davon auszugehen war, dass der Bewohner heute nicht mehr in der Lage war das Feuer zu beaufsichtigen, wurde dieses vorsorglich mit einem Wasserlöscher abgelöscht.

Ebenfalls im Einsatz war die FEZ der Feuerwehr Altenkirchen.

Einsatz 37/2020 – B2.07: Brandmeldeanlage

Gestern Abend um 23.19 Uhr wurde unsere Wehr, zusammen mit der Feuerwehr Horhausen, zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage ins Industriegebiet nach Horhausen alarmiert.

Vor Ort konnte keine Ursache für das Auslösen der Anlage gefunden werden. Es handelte sich wohl um einen technischen Defekt. Die Anlage wurde zurückgesetzt und die Einsatzstelle dem Eigentümer übergeben.

Ebenfalls im Einsatz war die FEZ Flammersfeld und die Polizei Straßenhaus.

Einsatz 36/2020 – B3.03: Industriebrand

Am gestrigen Freitag, den 21.08.2020 wurde die Feuerwehr Pleckhausen gleich zu drei Einsätzen alarmiert.

Nachdem wir am frühen Morgen zwei Einsätze wegen einer jeweils ausgelösten Brandmeldeanlage hatten, wurde der Löschzug Pleckhausen am Abend um 20:11 Uhr zum Brand in einem Sägewerk in Oberhonnefeld alarmiert.

Die Feuerwehr Oberraden-Straßenhaus war kurz zuvor durch eine Brandmeldeanlage auf dem Werksgelände alarmiert worden und konnte bereits auf der Anfahrt das Ereignis als tatsächlichen Brand bestätigen. Die Alarmstufe wurde umgehend erhöht und in Folge dessen der Löschzug Hümmerich und der Löschzug Pleckhausen nachalarmiert.

Vor Ort konnten wir die Kameraden durch unsere Bereitstellung, durch die Bereitstellung mehrerer AGT-Träger und den Einsatz der Wärmebildkamera unterstützen.

Gegen 21:30 Uhr konnten wir den Einsatzort wieder verlassen und den kompletten Löschzug schon wenig später wieder Einsatzbereit melden.

Unsere Kollegen und Kolleginnen aus Oberraden-Straßenhaus und Hümmerich, die wir hiermit recht herzlich Grüßen, waren noch bis ca. 0:00 Uhr im Einsatz.

Kleine Randnotiz: In diesem Monat war dies schon das zweite Mal, dass unser Löschzug an einem Tag drei Einsätze abzuarbeiten hatte. Das kommt tatsächlich nicht so oft vor.


Presseberichte:

Einsatz 35/2020 – B2.07: Brandmeldeanlage

Um 07.47 Uhr wurde unsere Wehr wieder gemeinsam mit der Feuerwehr Horhausen und der FEZ Flammersfeld zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in dem gleichen Objekt wie in der Stunde zuvor alarmiert.

Auch hier konnte kein Brand festgestellt werden. Der Bereich wurde zusätzlich mit der Wärmebildkamera kontrolliert. Es wurde aber wiederum nichts festgestellt.

Die Anlage wurde wieder zurückgestellt und an den Betreiber übergeben.

Einsatz 34/2020 – B2.07: Brandmeldeanlage

Heute Morgen wurde um 06.54 Uhr unsere Wehr, zusammen mit der Feuerwehr Horhausen und der FEZ Flammersfeld, zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in einem Seniorenheim nach Niedersteinebach alarmiert.

Vor Ort konnte glücklicherweise kein Brand festgestellt werden.

Die Anlage wurde zurückgestellt und an den Betreiber übergeben.

Einsatz 33/2020 – B2.07: Ausgelöste Brandmeldeanlage

Gestern um 14.15 Uhr wurde unsere Wehr, zusammen mit der Feuerwehr Horhausen und der FEZ der Freiwilligen Feuerwehr Flammersfeld, durch die Leitstelle ins Industriegebiet nach Horhausen alarmiert.

Grund hierfür war das Auslösen der BMA in einem Betrieb.

Vor Ort stellte sich heraus, dass der ausgelöste Melder in einer technischen Anlage befand, die sich aufgrund extremer Sonneneinstrahlung auf über 175°C aufgeheizt hat. Mittels Lüfter wurde die Anlage auf Normaltemperatur runter gekühlt.

Nach gut anderthalb Stunden konnte die Brandmeldeanlage zurückgesetzt werden und die Einsatzstelle dem Betreiber übergeben werden.

Einsatz 32/2020 – H1.05: Tierrettung

Zum dritten und vorerst letzten Einsatz des Tages sind wir telefonisch alarmiert worden.

Um 20.10 Uhr rückte unser Tanklöschfahrzeug zu einer Tierrettung ins Grenzbachtal nach Willroth zu einem Fischweiher aus.

Aufgrund der anhaltenden Trockenheit war der Zufluss zu dem Fischweiher komplett trocken gelegt, sodass kein Frischwasser mehr nach laufen konnte und hunderte Forellen drohten zu ersticken. Hier wurde mittels Frischwasser wieder Sauerstoff in den Weiher gepumpt.

Nach knapp zwei Stunden konnten wir auch diesen Einsatz beenden.